Aktivkohle Komponente

Aktivkohle Komponente

Korn-Aktivkohle auf Kokosnuss-Schalen-Basis

Die in den Keramikfilter-Typen ‚Sterasyl‘ und ‚CeraSyl‘ verwendete Korn-Aktivkohle ist ein Aktivkohle-Granulat
auf Kokosnuss-Schalen-Basis. Diese Aktivkohle dient unter anderem zur Adsorption und Eliminierung von
Trihalogenmethanen (THM*), Chloraminen (geb. Chlor) und adsorbierbaren Halogen-Kohlenstoff- Verbindungen (AOX**).

In der Wasseraufbereitung haben sich Korn-Aktivkohlen aus Kokosnussschalen und Steinkohle durchgesetzt.
Diese Korn-Aktivkohle ist zugelassen im Rahmen der Trinkwasserverordnung.

Aktivkohle wird in der Grund-, Trink- und Abwasseraufbereitung eingesetzt um gelöste organische Stoffe zu entfernen.
Anwendungsgebiete sind die Entfernung von leichtflüchtigen chlorierten Kohlenwasserstoffen, wie CKW, LHKW wie z. B. Tetrachlorethen
oder Trichchloethen als Lösemittel aus der chemischen Reinigung, Pflanzenschutzmittel aus der Landwirtschaft, Mineralöl-Kohlenwasserstoffe
aus Benzin, Diesel u.ä., leichtflüchtige aromatische Kohlenwasserstoffe wie BTX und BTEX, z.B. Toluol oder Benzol.
Ausserdem wird Aktivkohle bei chlor- oder ozonhaltigem Wasser verwendet.

HERSTELLUNG:
Aktivkohle wird aus unterschiedlichen Rohstoffen hergestellt. Die in den Mehrschicht-Filter-Kartuschen für den PureWaterPot verwendete Aktivkohle
wird aus Kokosnuss-Schalen hergestellt. Dadurch erhält sie spezielle Porenstrukturen, mit denen sie die gelösten organischen Stoffe aufnehmen kann.
Aktivkohle aus dem Ausgangsstoff Kokosnuss-Schalen weist eine besonders hohe innere Oberflächenstruktur auf, insbesondere die für eine
hohe Aufnahmefähigkeit entscheidenden Mikroporen (< 2 nm) sind stark vertreten.

Bei diesen hochwertigen Aktivkohlen wird eine Oberfläche von 1500-2000 Quadratmetern pro GRAMM erreicht.
Damit übertreffen nur wenige Gramm dieses hochporösen Materials die Fläche eines Fußballfeldes !

 

AKtivkohle Granulat

Aktivkohle Körner lose

Aktivkohle Granulat

Aktivkohle Körner

 

*THM (Trihalogenmethane)
THM entstehen bei der Trinkwasserchlorung als Nebenprodukte.
Hauptreaktionspartner für das zugesetzte Chlor sind im Wasser vorhandene Huminstoffe.

**AOX(Adsorbierbare org. gebundene Halogene).
Der AOX erfasst organische Chlorverbindungen (aber auch die anderen Halogene), zu denen Dioxine
(Polychlorierte Dibenzodioxine),
PCB’s (Polychlorierte Biphenyle) und chlorhaltige Pestizide wie DDT und Atrazin gehören.
Viele dieser Stoffe haben sich als giftig und ausdauernd in der Umwelt erwiesen.

                                          Zurück zur Startseite ? Hier >>klicken<<

Sorry, comments are closed for this post.